Aktivitäten-Adventskalender – 101 Ideen für euren Familien-Adventskalender

Aktivitäten-Adventskalender_Plätzchen backen

In der dunklen Jahreszeit sind wir wieder mehr drinnen als draußen. Eine gute Gelegenheit, etwas zusammen zu unternehmen. Über 100 Ideen dafür findest du in unserer Liste für den Aktivitäten-Adventskalender.

Warum ein Adventskalender?

Die Adventszeit ist eine Zeit des Wartens auf das Fest der Geburt Christi. Um Kindern die lange Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen, erfanden schlaue Menschen irgendwann den Adventskalender. In den letzten Jahren hatte ich manchmal den Eindruck, dass dieser Brauch etwas auszuufern beginnt. Ein Familien-Adventskalender

  • sollte keinen Stress verursachen, sondern Freude spenden
  • muss nicht Unmengen kosten und
  • ist ein schlicht-schöner Begleiter im Advent.

Wir sind in den letzten Jahren dazu übergegangen, neben einem kleinen Stück Schokolade jeden Tag etwas gemeinsam zu „unternehmen“ – frei nach dem Motto: Zeit statt Zeug. Das ist meist nichts Großes, sondern etwas, was wir sowieso im Advent tun würden, z.B. Plätzchen backen. Manchmal machen wir auch etwas Normales, aber verändern es so, dass es wieder interessant wird: Abendessen mit Picknickdecke auf dem Wohnzimmerfußboden, nur mit der linken Hand essen/Zähne putzen… Und manchmal arbeiten wir auch zusammen: Die Kinderzimmer gemeinsam aufräumen, während wir ein Hörbuch hören, ist erstaunlich gemütlich und verbindend. Allein die Tatsache, dass diese Aktion im Adventskalender steht, macht sie besonders – zumindest bei jüngeren Kindern ist das so.

Druckvorlage für den Aktivitäten-Adventskalender

Aktivitäten-Adventskalender_Daumenkino

Wenn du auf der Suche nach einem schnell zu gestaltendem Adventskalender bist (funktioniert auch Last Minute), kannst du hier die Druckvorlage für den Aktivitäten-Adventskalender downloaden. So funktioniert sie:

  1. Drucke den Aktivitäten-Adventskalender aus.
  2. Schneide die Karten für die einzelnen Tage zurecht.
  3. Klammere die 24 Karten mit einer Vielzweckklammer zusammen. Daran kannst du den Kalender auch aufhängen.
  4. Trage für jeden Tag eine passende Aktivität ein. Alternativ kannst du auch täglich für den nächsten Tag überlegen, was vom Wetter und der Stimmung her gerade am besten passt. Inspirationen findest du in der Liste unten.

Übrigens: Auf jeder Karte des Adventskalenders laufen Maria und Josef ein Stück weiter Richtung Bethlehem. So können auch kleine Kinder erahnen, wie „weit“ es noch bis Weihnachten ist. Außerdem entsteht dadurch ein prima Daumenkino.

101 Ideen für deinen Aktivitäten-Adventskalender

Falls dir nicht genug Aktivitäten für euren Adventskalender einfallen, findest du hier eine Liste mit 101 Aktivitäten, die ihr in der Adventszeit als Familie unternehmen könnt. Alle sind mit relativ wenig Aufwand umsetzbar – was zählt, ist die gemeinsam froh verbrachte Zeit.

Die vollständige Liste der Aktivitäten für Familien in der Adventszeit kannst du hier Downloaden und speichern:

Ich wünsche euch eine gesegnete Adventszeit!

Eure Eva

4 Kommentare
    • Zweitlebenladen
      Zweitlebenladen sagte:

      Stelle einfach in einer frostigen Nacht eine Schüssel mit Wasser raus und stell‘ in deren Mitte einen mit Steinen gefüllten Becher (die Steine sind dafür da, dass der Becher nicht nach oben steigt). Wenn alles durchgefroren ist, holst du die Schüssel ins Haus, damit das Eis leicht antaut und du die Schüssel und den Becher lösen kannst. Nun kann das Windlicht nach wieder nach draußen in die Kälte. In das Loch in der Mitte stellst du ein Teelicht – fertig. Wenn du magst, kannst du in das Wasser auch Weihnachtsdeko (getrocknete Orangenscheiben, Nüsse…) geben.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.