Weihnachtskarte – freier Download

Kurz vor Weihnachten lasse ich auch mal was von mir hören. Ich war abgetaucht. Anfang Oktober war ich zum Studieren von Hausen in die Stadt gezogen. Seitdem bin ich verloren. Entweder sitze ich alleine in meiner Einraumwohnung am Computer oder ich schleiche über den Campus und versuche, normal zu wirken. Es fällt mir nicht leicht.

Mit meinem Eltern hatte ich abgemacht, dass ich mich für BWL einschreibe. Da findet man immer einen Job. Nach den ersten Wochen weiß ich nun: BWL ist nicht meine Sache. Aber was dann? Ich habe mich einmal quer durchs Vorlesungsverzeichnis gelesen, mir interessante Veranstaltungen angestrichen und besuche die nun nach Lust und Laune. Ich hoffe, so herauszufinden, was für mich das Richtige ist. Weihnachten schaue ich deswegen mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Ich freue mich auf Zuhause, auf die Vertrautheit, auf das immer Gleiche. Nur die ganze Fragerei. Noch habe ich meinen Eltern nichts erzählt. Und jetzt mag ich auch nicht weiter drüber nachdenken.

Neulich war ich in einer Geschichtsvorlesung zum Ersten Weltkrieg. Was ich bisher nicht wusste: Mitten im Krieg kam es am Heiligen Abend zu einem spontanen Weihnachtsfrieden.

Christmas Truce 1914.png

An der Westfront tauschten deutsche und britische Soldaten Schokoladenkuchen, sangen Weihnachtslieder, stellten Tannenbäume auf die Grabenränder und kickten sogar einen Fußball hin und her kicken. Was für ein Lichtblick in dieser dunklen Zeit! Dieser Film für Sainsbury’s bringt das Ganze sehr schön raus (auch wenn er Werbung ist).

Der Weihnachtsfriede aus dem Jahr 1914 hat mir Hoffnung gegeben. Wenn etwas so Unwahrscheinliches passiert, dass verfeindete Soldaten im Krieg zusammen Weihnachten feiern , dann kann auch ich mein Studium auf die Reihe bekommen. Meine diesjährige Weihnachtskarte spiegelt das wieder.

Meine Weihnachtskarte – freier Download

Ich wünsche mir endlich Frieden im Herzen. Ich möchte Ja sagen können zu dem, was ich mache und wie ich lebe. Ich möchte lieben, was ich tue. Ich wünsche mir Ruhe, Geborgenheit, Begeisterung. Falls es dir auch so geht, kannst du meine Weihnachtskarte gern für dich oder andere downloaden, teilen oder ausdrucken.

Weihnachtskarte: Frieden

Liebe Grüße,
eure Daria
(die sich jetzt überlegt, was sie ihren Eltern zu Weihnachten erzählen wird)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.