Hausmittel gegen Schnupfen: die Zwiebel

Oh my dear. Jetzt hat es mich wieder erwischt. Die Nase läuft und läuft. Kein Wunder nach der Odyssee der letzten Wochen und Monate. Normalerweise liebe ich das Reisen, plane wenig und lebe in den Tag hinein. Doch die Reise von Antananarivo Richtung Berlin war zäh und ermüdend. In Madagaskar war noch alles easy. Auf der Fahrt mit dem Containerschiff nach Mombasa wurde ich fürchterlich seekrank – I’m a bad sailor. Zentralafrika kenne ich ganz gut und habe auch liebe Menschen wiedergetroffen, aber rund ums Mittelmeer hat sich in den letzten Jahren alles geändert. Ich bin oft in gefährliche Situationen geraten, alles ist unvorhersehbar. Hier in Deutschland nun ist es dunkel, kalt und nass, und meine Seele wünscht sich einfach nur Ruhe und einen Ort zum Durchatmen.

Als ich gestern in der Dämmerung durch Hausen fuhr, platzte mein Fahrradschlauch. An sich ist das Flicken meine leichteste Übung, aber nicht bei -5 Grad. Ich klopfte an das nächste Haus – und geriet in ein unglaubliches Chaos. Überall Kinder und Umzugskartons. Dazu Wärme, Offenheit und Freundlichkeit. Ich habe oft festgestellt, dass dort, wo schon viele Menschen sind, auch gern noch welche dazukommen dürfen. Vielleicht, weil es keine Ruhe gibt, die gestört werden könnte.

In dem großen Haus habe ich ein Eckchen für meine Matte und den Schlafsack gefunden. Hier werde ich meine Erkältung auskurieren – wenn ich so lange bleiben darf. Mein Gefühl sagt mir:  it suits.

 

Mein Geheimtipp bei Schnupfen

Zwiebeln gegen Schnupfen

Ich fahre ja seit Jahrzehnten mit meinem Fahrrad in der Weltgeschichte herum. Da meine Finanzen und medizinische Versorgung oft gleichermaßen rar waren, habe ich mich mehr und mehr mit Heilkräutern und Hausmitteln beschäftigt. Das Einfachste und sehr wirkmächtige Mittel gegen Erkältung und Schnupfen: Die Zwiebel. Und so mache ich es:

  • Zwiebel in kleine Stücke schneiden,
  • auf einem Teller oder Brett verteilen
  • und neben das Bett stellen.

Am Morgen fühle ich mich meist deutlich besser – auch, wenn dann alles nach Zwiebel riecht. Aber das nehme ich gern in Kauf.

 

Und jetzt – will ich nur noch schlafen.

See you,

Georg

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] mich aufs Rad schwingen und Deutschland erkunden. Berlin steht ja als nächste Weltstadt auf meiner Reiseroute. Noch sind die Straßen matschig und nachts sinken die Temperaturen oft unter 0 Grad. Ein wenig […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.