Tipps gegen Langeweile in den Ferien

Nicht bezahlte Buchempfehlung – aus Überzeugung. Ferien: Das bedeutet Ausschlafen, spielen, lesen, gammeln, Sport, sich mit Freunden treffen – und Langeweile. Aus Langeweile wächst Unzufriedenheit und Streit. Ich habe neulich ein Buch gefunden, das ich bei meinem letzten Besuch mit zu Familie Tulpe genommen und ausprobiert habe. Alle waren begeistert und wir haben einen langen Nachmittag im Schatten unter dem Apfelbaum mit Papier und Stiften verbracht. Hier also meine Tipps gegen Langeweile.

Tipps gegen Langeweile - Spiele mit Papier und Stift

Das Buch „ZEICHNEN, SPIELEN, TANGELN“ ist prall gefüllt mit Spielideen, die sich mit Stift und Papier umsetzen lassen und die Kreativität anregen. Hier haben wir mit einem Bleistift Kringel auf ein Papier gemalt – anschließend wurde aus jeder Schlaufe ein Fisch. Dazu hat Heide  eine bunte Unterwasserwelt gemalt.

Das Buch „ZEICHNEN, SPIELEN, TANGELN“ vom EMF-Verlag enthält 46 Ideen für Spiele, die man mit Papier und Stiften umsetzen kann. Meist wird von einer ganz einfachen Grundidee ausgegangen, z.B.

  • Man malt einen Umriss seiner Hand auf ein Blatt und wandelt die Hand in ein Monster um.
  • Welchselzeichnungen: Zusammen mit einem Freund zeichnet ihr abwechseln ein Gesicht oder eine Figur.
  • Du zeichnest fünf Kreise verschiedener Größe auf. Nun gestalte daraus ein Bild.
  • Verteile fünf Punkte auf ein Blatt Papier. Zeichne daraus eine Figur – Punkt 1 wird der Kopf, 2 und 3 die Hände und Punkt 4 und 5 werden die Füße.

Bei uns war es so, dass wir längst nicht alle Anregungen brauchten, um einen bunten Nachmittag zu erleben. Wenn man einmal „drin“ ist, zeichnet man vertieft an einem Bild, fügt Farben und Muster hinzu und ist ganz erstaunt, was die anderen alles hervorgebracht haben, wenn man sich endlich vom eigenen Blatt lösen kann.

Fische zeichnen

Heides Bild mit den Fischen z.B. hat mir so gut gefallen, dass ich es mir gleich in meiner Studentenbude an die Wand gehängt habe. Und immer, wenn ich nicht weiß, was ich tun kann, nehme ich einen Stift zur Hand und beginne, Schlaufen zu malen. Sie wirken sogar bei mir, die Tipps gegen Langeweile. Und besonders lustig ist: Wenn ich ein Weilchen vor mich hingemalt habe, bekomme ich oft Lust, so richtig was zu schaffen. Einige meiner Semesterarbeiten sind nach solchen Mal-Sessions entstanden. Zeichnen scheint produktiver zu machen als Social Media.

Liebe Grüße,

eure Daria

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.