Beiträge

Herbarium anlegen – wir bauen eine Pflanzenpresse

Ich brauche ein Herbarium! Das ist mir spätestens klar, seit draußen alles grünt und mich die Tulpe-Kinder mit Fragen nach Kräutern und Blumen löchern. Ich erkenne Apfelbäume, wenn Äpfel dran hängen und … Brennnesseln. Am Schmerz. Das war’s auch schon. Aber je mehr ich die einzelnen Pflanzen betrachte, umso mehr erkenne ich die Schönheit darin. Wahnsinn, wie einzigartig jede Pflanze, Frucht und Blüte gestaltet ist.

Nun habe ich mir für die Sommerferien gemeinsam mit den Tulpe-Kindern vorgenommen, unser Wissen zu erweitern und ein Herbarium anzulegen. Begonnen haben wir mit dem Bau einer Pflanzenpresse.

Herbarium - Pflanzenpresse selber bauen

Herbarium – das brauchst du für deine eigene Pflanzenpresse

Eine Pflanzenpresse zu bauen ist denkbar einfach. Du brauchst

  • 2 Sperrholzplatten in beliebiger Größe – z.B. A4
  • 4 lange Schlossschrauben
  • 4 Flügelmuttern
  • einen Holzbohrer in der Dicke der Schrauben
  • Pappe oder dickes Papier
  • Zellstoff oder Löschpapier.

Herbarium - Material für die Pflanzenpresse

Schlossschrauben erkennst du daran, dass sie einen glatten Schraubenkopf und darunter eine viereckige Verdickung haben. Wenn dieser Vierkant fest ins Holz geschlagen wird, verhindert er, dass die Schraube durchdreht, wenn die Mutter angezogen wird. Flügelmuttern sind sehr praktisch, da man sie ohne Werkzeug mit den Händen festziehen und öffnen kann.

Herbarium - Pflanzenpresse - Flügelmuttern und Schlossschrauben

Und so baust du deine Pflanzenpresse

  1. Bohre in die vier Ecken der Sperrholzplatten je ein Loch. Achte darauf, dass die Löcher alle denselben Abstand zum Rand haben, damit die beiden Platten immer gut übereinander passen. Der Grat an den Bohrlöchern lässt sich leicht mit Schleifpapier entfernen.
  2. Stecke die Schrauben in die Bohrlöcher eines Brettes und schlage sie mit einem Hammer fest, sodass der Vierkant gut im Holz steckt.
  3. Schneide die Pappe in Größe der Sperrholzplatten zurecht und die Ecken ab. So bleiben die Schrauben frei und es kann genug Druck zum Trocknen der Pflanzen aufgebaut werden.

Herbarium - eine Pflanzenpresse bauen

Nun kannst du die Pflanzenpresse befüllen. Lege dazu auf die untere Sperrholzplatte ein Pappstück, darauf Zellstoff oder Löschpapier, die Pflanzen, wieder Zellstoff oder Löschpapier und Pappe. Das wiederholst du so oft, wie die Dicke der Schrauben es zulässt. Am Ende legst du die zweite Sperrholzplatte auf die Pflanzenpresse und schließt mit den Flügelschrauben fest zu.

Wir haben beim ersten Versuch den Fehler gemacht, anstelle von Zellstoff gemusterte Küchenrolle zu verwenden. Das Muster der Rolle hat sich leider auf den gepressten Blättern abgezeichnet – daher benutze am besten glattes Löschpapier.

Bei uns wartet nun schon die zweite Ladung Blumen und Kräuter darauf, aus der Presse befreit und ins Herbarium geklebt zu werden. In der nächsten Zeit werden hier noch ein paar Downloads zu den einzelnen Pflanzen und Kräutern folgen – wir möchten euch gern an unserem wachsenden Wissen teilhaben lassen. Mich beginnt die Natur zu faszinieren, aber wahrscheinlich lenke ich mich gerade geschickt davon ab, mal offen mit meinen Eltern zu reden. Ich habe nämlich beschlossen, in diesen Semesterferien umzuziehen. Die Entscheidung habe ich allein getroffen – obwohl meine Eltern mir meine jetzige Wohnung organisiert und eingerichtet haben. Ich wünsche mir Gemeinschaft in einer WG, und ich möchte auf eigenen Beinen stehen. Aber ich will auch meine Eltern nicht enttäuschen. Nur wenn ich immer nach ihren Erwartungen handle, lebe ich letztlich ein fremdes Leben. – Ende des Monats geht’s los, zumindest mit dem Umzug. Ich bin aufgeregt, freue mich und fürchte mich, alles gleichzeitig.

Liebe Grüße,

eure Daria

Aus Treibholz eine Hakenleiste bauen

Jetzt bin ich schon über einen Monat bei Familie Tulpe, habe Weihnachten und den Jahreswechsel hier verbracht und ich muss gestehen: Momentan habe ich keine Lust, weiterzufahren. Liegt es am nasskalten Wetter? An meinem Alter? An Familie Tulpe? Ich fühle mich hier zuhause wie noch nie in meinem Leben. Meisten bekomme ich spätestens nach zwei Wochen einen Rappel und muss weg. Ich habe dann das Gefühl, eingeengt zu werden und mich zu binden. Das wird hier sicher auch kommen – vielleicht, wenn es nach Frühling duftet und Neuanfang in der Luft liegt.

Aber erstmal bin ich hier. Und ich sehe, dass Hilfe gebraucht wird. Adamsson ist in der Woche meist weg und Eva schmeißt den Laden allein. Sie macht das großartig – aber ich sehe doch, dass ein wenig handwerkliche Unterstützung nicht schaden kann. Das Haus sieht noch so ähnlich aus wie zum Umzug – Eva hadert mit der Gestaltung. So mache ich mich im Hintergrund nützlich, baue Kleinigkeiten und werkle mit den Kindern. Unser letztes Projekt war eine Hakenleiste für das untere WC. Ich war mit Jetti, Konrad und Lina am Fluss – wir haben Steine geworfen und Treibholz gesammelt. Wieder zuhause, ist dann diese schöne Hakenleiste daraus entstanden. I love driftwood.

Hakenleiste aus Treibholz

So haben wir die Hakenleiste aus Treibholz gebaut

Du brauchst

  • Treibholzstücke in der Dicke der Haken
  • ein flaches Stück Treibholz, z.B. ein Brett
  • Schrauben
  • Säge
  • Bohrer

Und so gehts

  1. Säge die Treibholzstücke auf die Länge der gewünschten Haken.
  2. Bohre in das Brett Löcher – pro Haken ein Loch.
  3. Nun drehe von hinten Schrauben in die Löcher hinein.
  4. Jetzt kannst du die gesägten Haken auf die Schrauben drehen. Das geht bei weichem Treibholz recht einfach. Sollte es zu schwer sein, kannst du die Haken mit einem dünnen Bohrer ebenfalls vorbohren. Anschließend lässt sich der Haken einfach auf die Schraube drehen.
  5. Fertig. Nun kannst du dir einen schönen Ort für deine Hakenleiste suchen.

Hakenleiste aus Treibholz

Viel Spaß beim Bauen! Ich habe hier noch einen großen Haufen Treibholz liegen. Mal schauen, was daraus noch alles entsteht.

See you,

Georg.