Tasche nähen – Anleitung für Anfänger

Bei dieser Hitze zieht es uns jeden Tag zum See, und weil da immer 1000 Sachen dabei sein müssen, habe ich beschlossen: Ich muss mir eine Tasche nähen. Eine riesengroße. Wo Flossen, Schwimmbretter, Ersatzwäsche, Kinderschuhe, Bücher und Verpflegung für die ganze Mannschaft reinpassen. Meine bisherigen Taschen waren entweder zu klein oder sind durch das Gewicht irgendwann an den Henkeln eingerissen. Wie gut, dass ich noch alten Jeansstoff und die Bettwäsche meiner Großmutter im Schrank hatte. So entstand dieses praktisch-schöne Upcycling-Projekt.

Tasche nähen - Strandtasche - Upcycling

Tasche nähen – das brauchst du

Um die Tasche zu nähen, benötigst du zwei verschiedene Stoffe:

  • einen robusten Außenstoff – ich habe Jeans verwendet
  • einen weicheren Innenstoff, bei mir ein alter Bettbezug.
Tasche nähen - aus diesen Stoffen

Links siehst du, wie groß die Stoffstücke sein müssen. Rechts meine beiden Stoffe im Detail – der sehr grobe Jeansstoff im Kontrast zum zarten Baumwollstoff.

Schneide dir diese Stoffstücke zurecht:

  • Für die Tasche brauchst du Stoffstücke der Größe 125 x 75 cm, je eins aus dem Außen- und dem Innenstoff.
  • Die Henkel werden aus zwei Stücken des Außenstoffs in der Größe 66 x 15 cm genäht.
  • Zusätzlich habe ich die Tasche mit Stoffstreifen verziert. Dafür habe ich vier Jeansstreifen in 75 x 6 cm zugeschnitten.
  • Außerdem habe ich innen zwei kleine Taschen für Schlüssel, Stifte, Smartphone etc. eingenäht. Dazu habe ich aus dem Bettbezug oben an der Knopfleiste doppellagig ein Stoffstück in der Größe 15 x 30 cm ausgeschnitten. So konnte ich die Knöpfe gleich als Verschluss verwenden.

Mit den angegebenen Maßen wird die Tasche übrigens etwa so groß wie die blaue IKEA-Tasche FRAKTA.

Und so nähst du die Tasche

Wenn du die Stoffe zugeschnitten hast, trennen dich noch drei Schritte von deiner Tasche:

  1. Zuerst bringst du an der Tasche ganz nach Geschmack Verzierungen oder Taschen an. Wenn du es schlicht magst, kannst du diesen Schritt überspringen.
  2. Nun nähst du die Tasche und Innentasche (das geht dank Origamiecken ganz schnell mit je zwei geraden Nähten) und nähst beide Teile anschließend zusammen.
  3. Nun noch die Henkel dran – fertig ist die Tasche.

Und nun zeige ich dir Schritt für Schritt, wie es geht.

1. Verzierungen anbringen

An meiner Tasche habe ich außen Jeansstreifen und innen zwei Taschen angenäht.

So nähst du Streifen an:

  • Falte deinen Außenstoff mittig und rechne unten noch etwa 10 cm für den Boden weg. Auf dem restlichen Stoff kannst du deine Streifen beliebig anordnen.
  • Stecke die Streifen fest und nähe sie an. Ich habe meine Streifen mit der Rückseite nach außen angenäht. Das ergibt einen schönen Kontrast, weil zwar derselbe Stoff genutzt wird, aber optisch hervorsticht.

Tasche nähen - mit Streifen verzieren

Die Innentasche annähen:

  • Für die Innentasche habe ich auf Arbeitsersparnis gesetzt und den oberen Rand des Bettbezugs genutzt, damit ich die Knopfleiste als Verschluss verwenden kann. Dafür habe ich zuerst die beiden Stoffstücke rundum zusammengesteckt und den Rand umgebügelt.
  • Anschließend habe ich die Tasche auf den Innenstoff gesetzt und angenäht. Mittig habe ich eine weitere Naht gesetzt, um aus einer großen Tasche zwei kleine zu bekommen. Diese quick & dirty-Variante funktioniert in der Praxis sehr gut.

Tasche nähen - Innentasche ausgeschnitten

Tasche nähen - Innentasche angenäht

2. Tasche nähen

Wenn die Stoffe soweit vorbereitet sind, können sie zu Taschen genäht werden. Das funktioniert dank Origamiecken sehr einfach.

  1. Falte den Außenstoff mittig, sodass die schöne Seite innen liegt. Schlage die untere Kante nach innen ein. Je weiter du sie einschlägst, umso breiter wird der Boden deiner Tasche (die Breite des eingeschlagenen Stoffs ist die halbe Bodenbreite). Nähe nun rechts und links mit einer gerade Naht von unten nach oben die Tasche seitlich zu.
  2. Mache das selbe mit dem Innenstoff. Achte darauf, dass du die untere Kante genauso weit einschlägst wie beim Außenstoff, damit der Boden beider Taschen gleich breit ist.
  3. Zum Schluss steckst du beide Taschen rechts auf rechts ineinander und nähst sie am oberen Rand zusammen. Lass eine Wendeöffnung von ca. 20 cm frei. Ziehe die Taschen durch die Öffnung, so dass die richtigen Seiten außen sind. Stülpe die Innentasche in die Außentasche und schließe die Wendeöffnung mit einem geraden Stich.
Tasche nähen mit Origamiecken

So einfach nähen sich Origamiecken.

Tasche nähen - offene Wendeöffnung

Hier ist die Wendeöffnung (rechts) noch offen und wird mit einem geraden Stich nah an der Kante geschlossen.

3. Henkel annähen

Auch die Henkel sind schnell hergestellt. Die Länge der Henkel habe ich so gewählt, dass man die Tasche bequem über der Schulter tragen kann.

  1. Falte die beiden Stoffstücke (66 x 15 cm) mittig in der Länge, so dass die schöne Seite innen ist. Nähe die Stoffe am Rand mit einem Geradstich zu.
  2. Wende die Henkel mithilfe einer Sicherheitsnadel. Auch ein langer, dünner Stab kann hilfreich sein, z.B. der Stiel eines Kochlöffels. Die kurzen Ränder lasse ich bei meinem Jeansstoff fransig.
  3. Nähe die Henkel mit etwas Abstand im mittleren Bereich der Tasche an. Ich habe sie mit vier kurzen Nähten befestigt, sodass die Naht wie ein Viereck aussieht.

Tasche nähen - Henkel

Das war es auch schon. Hätte ich geahnt, wie einfach ich eine Tasche nähen kann, hätte ich mich nicht so lange mit faulen Kompromissen zufrieden gegeben. Bei einer Familiengröße von 15 Personen brauche ich sehr vieles – nur eines nie: kleine Taschen.

Bleibt behütet,

eure Eva

Gartenzaun selber bauen – Staketenzaun

Wir brauchen einen Gartenzaun! Das ist spätestens klar, seit die sieben Tulpe-Jungen mit ihrem Fußball einmal quer über mein frisch angelegtes Beet getobt sind. Meine Bilanz war:

  • Gartenarbeit in Familien mit fußballbegeisterten Kindern lohnt sich nur mit Gartenzaun.
  • Der Zaun darf nicht viel kosten – alles Geld geht gerade für Evas Innenausbau drauf.
  • Unsere Ressourcen: Viel überschüssige Energie bei den Tulpe-Kindern und Stöcke ohne Ende. (Welche Familie mit kleinen Kindern hat nicht ständig Überfluss an Stöcken?)

Und so beschloss ich, gemeinsam mit den Kindern einen Gartenzaun zu bauen. Solche gemeinsamen Projekte machen Spaß, und am Ende kommt etwas Sinnvolles heraus. Besser gehts nicht.

Gartenzaun selber bauen

Gartenzaun bauen – dieses Material brauchst du

Für einen Staketenzaun brauchst du dieses Material:

  • Am Wichtigsten: Viele Stöcke. Je nach Abstand der einzelnen Holzstöcke braucht man für einen Meter Zaun 15-20 Holzstöcke. Gern werden dafür haltbare Hölzer wie Haselnuss oder Kastanie verwendet. Wir haben aber einfach querfeldein am Fluss und im Wald gerade Stöcke gesucht und sie auf eine einheitliche Länge gesägt.
  • Draht zum Verbinden der Hölzer. Wir haben für 16 Meter Zaun 100 m Draht mit einem Durchmesser von 2 mm benötigt. Da unser Zaun nur ca. 80 cm hoch ist, haben zwei Verbindungen (im oberen und unteren Drittel) gereicht.
  • Einen Seitenschneider.
  • Ggf. Zaunpfosten. Wir haben dafür sehr dicke Äste genommen, die wir unten gespitzt haben.

Material für einen Gartenzaun

Und so baust du den Gartenzaun

Damit sich die langen Drahtstücke nicht ineinander verwickeln, ist es am Einfachsten, den Zaun abschnittsweise zu bauen.

  1. Schneide für den Anfang zwei ca. 8 m lange Drahtstücke zu. Knicke die Stücke in der Mitte, sodass du zwei 4 Meter lange Stücke mit doppelter Drahtlage bekommst. Die brauchst du, damit du den Draht von beiden Seiten um die Stöcke wickeln kannst. Verzwirbele die offenen Enden jedes Stückes auf einer Länge von ca. 20 cm ineinander.
  2. Nimm nun den ersten Stock. Ich habe mich dazu auf einen kleinen Hocker gesetzt, den Stock vor mir auf den Boden gelegt und ihn mit den Füßen fixiert. Schiebe eins der verzwirbelten Drahtenden über ein Ende des Stockes, führe je einen Strang des Drahtes über und unter dem Stock entlang und verdrehe den Draht hinter dem Stock wieder für ein paar Zentimeter ineinander. Dasselbe machst du mit dem zweiten Drahtstück am anderen Stockende.
  3. Nun nimmst du den zweiten Stock, schiebst ihn in durch die Drähte hinter die eben verdrehten Stücke und fixierst ihn (z. B. wieder mit den Füßen). Hinter dem Stock verzwirbelst du die Drähte wieder miteinander.
  4. So verbindest du nun nach und nach die Stöcke miteinander zu einem Gartenzaun. Die Länge deines Zaunteils ergibt sich aus der Dicke der Stöcke, der Länge des Drahtes und dem Abstand der Stöcke zueinander.
  5. Vergiss nicht, nach dem Einfügen des letzten Stockes Draht übrig zu lassen, damit du das Zaunteil z.B. am Pfosten befestigen kannst.

Wir haben uns beim Bau von diesem Video inspirieren lassen. Bei uns hat das das Verdrehen der Drähte unkompliziert per Hand funktioniert, man kann aber auch eine Zange zuhilfe nehmen.

Gartenzaun selber bauen - Technik Staketenzaun

Nach ein paar Wochen Arbeit steht er nun, unser Gartenzaun. Es sieht aus wie ein kleiner Bauerngarten und ich setze mich gern früh mit einer Tasse Kaffee auf meine Bank und schaue den Pflanzen beim Wachsen zu. Doch lange hält es mich dort nicht – ich habe Eva versprochen, bei der Gestaltung der Kinderzimmer zu helfen. Momentan baue ich 13 Hochbetten. 13! Yes, I know. I’m crazy.

See you,

Georg

Reißverschluss reparieren – mit einer Zange geht’s ganz leicht

Mir scheint, das Ende der Eiszeit ist nahe. Die Luft erwärmt sich, morgens wecken mich Vogelstimmen und ich merke, dass es mich wieder in den Fingern bzw. eher den Füßen juckt. Ich möchte mich aufs Rad schwingen und Deutschland erkunden. Berlin steht ja als nächste Weltstadt auf meiner Reiseroute. Noch sind die Straßen matschig und nachts sinken die Temperaturen oft unter 0 Grad. Ein wenig werde ich noch bei Familie Tulpe bleiben. Wenn ich ehrlich bin, freut mich das. Ich bin gern hier, sehr gern sogar. Unerwartet gern. Das Leben von Familie Tulpe ist all das, wovor ich von Jugend an davongefahren bin: Routine, Verantwortung, Bindung. Zu meiner Überraschung entdecke ich aber gerade darin Freiheit und unendliche Entfaltungsräume. Ich möchte dieses Phänomen ergründen – und habe doch Angst, dass es mich in seinen Sog zieht und ich nie wieder von hier weg komme. Deswegen habe ich gestern vorsichtshalber mein Fahrrad repariert und meine sieben Sachen zusammen gepackt. Dabei habe ich gesehen, dass der Reißverschluss meiner Reisetasche klemmt. Kurzerhand habe ich ihn mit einer Zange repariert. Edwin und Germo haben mir zugeschaut und sehr gestaunt, als der Reißverschluss plötzlich wieder ging. Mein kleiner Trick hat mir unterwegs oft geholfen.

Wie du einen Reißverschluss reparieren kannst

Ich benutze ausschließlich Reißverschlüsse, bei denen der Schieber aus Metall gefertigt ist. Wenn der Reißverschluss nicht mehr richtig schließt, reinige ich ihn und reibe ihn mit Wachs ein, damit er leichtgängiger wird. Zudem drücke ich mit einer Zange die Seitenteile des Schiebers leicht zusammen. Der Schieber drückt dann besser auf die Zähne des Reißverschlusses und er schließt wieder durchgängig.

 

Reißverschluss im Detail mit Schieber und Seitenteilen

Dieser kleine Trick hat mich auf meinen Reisen oft gerettet und ich konnte fast jeden Reißverschluss reparieren. Deswegen habe ich immer Kerze und Zange im Gepäck. Und natürlich mein Schweizer Taschenmesser und eine Rolle Klebeband. You never know.

Reißverschluss reparieren - mit einer Zange

Genießt den Frühling und bleibt euch treu!

See you,

Georg

Spielgeld selbermachen – kostenlos, einfach und schnell

Die Tage sind kalt und die Nächte kälter. Von mir aus darf mit dem März auch gern der Frühling kommen! Die Kinder spielen zwar auch im Winter gern draußen, gerade wenn wie jetzt Schnee liegt. Aber nach einer Stunde zieht es sie ins warme Haus. Da hilft manchmal ein neuer Spielanreiz, um die gute Stimmung bei Groß und Klein zu erhalten.

Spielgeld aus Tetra Pak basteln

Wir haben gestern nach dem Mittagessen gemeinsam Spielgeld aus Tetra Pak gebastelt. Das geht schnell, einfach und ist kostenlos, da wir ja einfach „Müll“ benutzen.

Spielgeld aus Tetrapak selbermachen

Wir haben drei Varianten von Spielgeld gestaltet:

  1. Für die Kleinen habe ich Kreise vorgemalt, die sie ausgeschnitten und frei verziert haben.
  2. Jetti, Ivo, Heide und Germo haben „echtes“ Geld produziert. Sie haben Kreise in Größe der echten Geldstücke ausgeschnitten und entsprechend beschriftet. Hinterher gab es frohes Shoppen im Kaufmannsladen.
  3. Edwin, Deike und Frieda haben versucht, alte Münzen und fremde Währungen zu gestalten. Georg Benjamin hat sie dabei mit dem Münz-Fundus seines Reiselebens sehr inspiriert. So war es gleichzeitig Geschichts- und Geografieunterricht.

Wir saßen alle in der warmen Küche bzw. dem Esszimmer, haben Geld produziert und Georg hat uns mit Geschichten zu den Ländern und Münzen unterhalten. Wie haben wir uns gewundert, als es plötzlich anfing zu dämmern.

münzen_fremde Währungen

Spielgeld_kostenlos selbermachen

Ich bin gespannt, was die Verkäuferin bei meinem nächsten Wocheneinkauf sagt, wenn ich mit unserer neuen Währung zahle. Zumindest Konrad hat nun immer ein gut gefülltes Portemonnaie mit Spielgeld dabei – für alle Fälle.

Und unser Haus?

Tja, mit  unserem Haus sind wir immer noch nicht viel weiter gekommen. Ich habe mir einen Grundriss der beiden Etagen aufgemalt – das hilft mir beim Denken. Wir haben einen sehr großen Empfangsbereich und oben zwei extrem große Zimmer, eigentlich sind es Säle. Alles in allem sind es 9 Zimmer. Klar, wir könnten ein Wohnzimmer, ein Schlafzimmer und dann 7 Kinderzimmer einrichten. Dann hätten immer zwei Kinder gemeinsam ein Zimmer. Aber irgendwie gefällt mir das nicht.

Falls jemand von euch Ideen hat – gerne her damit. Ich zeige euch mal den Grundriss:

Grundriss vom Haus der Familie Tulpe_unten

unten

 

Grundriss vom Haus der Familie Tulpe_oben

oben

Bleibt behütet,

eure Eva