Portrait Eva Tulpe

2019 – und manches wird neu

Liebe Wegbegleiter,

auch wenn man es hier auf dem Blog nicht immer gesehen hat: Hinter den Kulissen ist manches los. Die Familie Tulpe wächst und gedeiht. Sie hat sich zwar zahlenmäßig nicht erweitert, aber inhaltlich hat sich einiges verändert. Bisher war es so, dass die Bilder der Tulpen digital als Collage erstellt wurden. Das ist äußerst aufwendig, und „mal eben“ ein Bild für Instagram zu machen, funktioniert so leider nicht. Das führte zu dem Gedanken, reale Figuren herzustellen, die man dann „nur“ noch fotografieren muss. Aber wie? Viele Versuche später bevölkern hier nun tatsächlich kleine Tulpenfiguren ein Miniatur-Filmset, das sich noch im Rohbau befindet. Aber es wird.
Portrait Eva Tulpe

So sieht unsere Eva Tulpe als „Puppen-Figur“ aus. Die Gestaltung des Gesichts ist hier noch ein Zwischenschritt – die entgültige Variante findet ihr bald unter Evas Instagram-Account. Dort wird es in absehbarer Zukunft auch viele weitere Bilder des bunten Familienlebens geben.

Der Blog selber wird Mitte Januar umziehen – und dann nur noch unter www.familie-tulpe.de erreichbar sein.

Wer sich dafür interessiert, wie der ganze Prozess hinter den Kulissen abläuft, wie die Puppen aufgebaut sind und welche Überlegungen dabei mitgespielt haben, wie Stück für Stück das Set (ein Nachbau des Herrenhauses von Familie Tulpe) entsteht und welche technischen Fragen eine Rolle spielen, der kann sich auf der brandneuen Patreon-Seite von Eva umschauen – und das Projekt auch gern unterstützen.

Patreon Eva Tulpe

Die Familie Tulpe bleibt euch treu – nur woanders! Schön, dass ihr auch weiter dabei seid!

Ein gesegnetes Jahr 2019 wünscht euch

Eva Tulpe & Team

Tipps gegen Langeweile in den Ferien

Nicht bezahlte Buchempfehlung – aus Überzeugung. Ferien: Das bedeutet Ausschlafen, spielen, lesen, gammeln, Sport, sich mit Freunden treffen – und Langeweile. Aus Langeweile wächst Unzufriedenheit und Streit. Ich habe neulich ein Buch gefunden, das ich bei meinem letzten Besuch mit zu Familie Tulpe genommen und ausprobiert habe. Alle waren begeistert und wir haben einen langen Nachmittag im Schatten unter dem Apfelbaum mit Papier und Stiften verbracht. Hier also meine Tipps gegen Langeweile.

Tipps gegen Langeweile - Spiele mit Papier und Stift

Das Buch „ZEICHNEN, SPIELEN, TANGELN“ ist prall gefüllt mit Spielideen, die sich mit Stift und Papier umsetzen lassen und die Kreativität anregen. Hier haben wir mit einem Bleistift Kringel auf ein Papier gemalt – anschließend wurde aus jeder Schlaufe ein Fisch. Dazu hat Heide  eine bunte Unterwasserwelt gemalt.

Das Buch „ZEICHNEN, SPIELEN, TANGELN“ vom EMF-Verlag enthält 46 Ideen für Spiele, die man mit Papier und Stiften umsetzen kann. Meist wird von einer ganz einfachen Grundidee ausgegangen, z.B.

  • Man malt einen Umriss seiner Hand auf ein Blatt und wandelt die Hand in ein Monster um.
  • Welchselzeichnungen: Zusammen mit einem Freund zeichnet ihr abwechseln ein Gesicht oder eine Figur.
  • Du zeichnest fünf Kreise verschiedener Größe auf. Nun gestalte daraus ein Bild.
  • Verteile fünf Punkte auf ein Blatt Papier. Zeichne daraus eine Figur – Punkt 1 wird der Kopf, 2 und 3 die Hände und Punkt 4 und 5 werden die Füße.

Bei uns war es so, dass wir längst nicht alle Anregungen brauchten, um einen bunten Nachmittag zu erleben. Wenn man einmal „drin“ ist, zeichnet man vertieft an einem Bild, fügt Farben und Muster hinzu und ist ganz erstaunt, was die anderen alles hervorgebracht haben, wenn man sich endlich vom eigenen Blatt lösen kann.

Fische zeichnen

Heides Bild mit den Fischen z.B. hat mir so gut gefallen, dass ich es mir gleich in meiner Studentenbude an die Wand gehängt habe. Und immer, wenn ich nicht weiß, was ich tun kann, nehme ich einen Stift zur Hand und beginne, Schlaufen zu malen. Sie wirken sogar bei mir, die Tipps gegen Langeweile. Und besonders lustig ist: Wenn ich ein Weilchen vor mich hingemalt habe, bekomme ich oft Lust, so richtig was zu schaffen. Einige meiner Semesterarbeiten sind nach solchen Mal-Sessions entstanden. Zeichnen scheint produktiver zu machen als Social Media.

Liebe Grüße,

eure Daria

Tasche nähen – Anleitung für Anfänger

Bei dieser Hitze zieht es uns jeden Tag zum See, und weil da immer 1000 Sachen dabei sein müssen, habe ich beschlossen: Ich muss mir eine Tasche nähen. Eine riesengroße. Wo Flossen, Schwimmbretter, Ersatzwäsche, Kinderschuhe, Bücher und Verpflegung für die ganze Mannschaft reinpassen. Meine bisherigen Taschen waren entweder zu klein oder sind durch das Gewicht irgendwann an den Henkeln eingerissen. Wie gut, dass ich noch alten Jeansstoff und die Bettwäsche meiner Großmutter im Schrank hatte. So entstand dieses praktisch-schöne Upcycling-Projekt.

Tasche nähen - Strandtasche - Upcycling

Tasche nähen – das brauchst du

Um die Tasche zu nähen, benötigst du zwei verschiedene Stoffe:

  • einen robusten Außenstoff – ich habe Jeans verwendet
  • einen weicheren Innenstoff, bei mir ein alter Bettbezug.
Tasche nähen - aus diesen Stoffen

Links siehst du, wie groß die Stoffstücke sein müssen. Rechts meine beiden Stoffe im Detail – der sehr grobe Jeansstoff im Kontrast zum zarten Baumwollstoff.

Schneide dir diese Stoffstücke zurecht:

  • Für die Tasche brauchst du Stoffstücke der Größe 125 x 75 cm, je eins aus dem Außen- und dem Innenstoff.
  • Die Henkel werden aus zwei Stücken des Außenstoffs in der Größe 66 x 15 cm genäht.
  • Zusätzlich habe ich die Tasche mit Stoffstreifen verziert. Dafür habe ich vier Jeansstreifen in 75 x 6 cm zugeschnitten.
  • Außerdem habe ich innen zwei kleine Taschen für Schlüssel, Stifte, Smartphone etc. eingenäht. Dazu habe ich aus dem Bettbezug oben an der Knopfleiste doppellagig ein Stoffstück in der Größe 15 x 30 cm ausgeschnitten. So konnte ich die Knöpfe gleich als Verschluss verwenden.

Mit den angegebenen Maßen wird die Tasche übrigens etwa so groß wie die blaue IKEA-Tasche FRAKTA.

Und so nähst du die Tasche

Wenn du die Stoffe zugeschnitten hast, trennen dich noch drei Schritte von deiner Tasche:

  1. Zuerst bringst du an der Tasche ganz nach Geschmack Verzierungen oder Taschen an. Wenn du es schlicht magst, kannst du diesen Schritt überspringen.
  2. Nun nähst du die Tasche und Innentasche (das geht dank Origamiecken ganz schnell mit je zwei geraden Nähten) und nähst beide Teile anschließend zusammen.
  3. Nun noch die Henkel dran – fertig ist die Tasche.

Und nun zeige ich dir Schritt für Schritt, wie es geht.

1. Verzierungen anbringen

An meiner Tasche habe ich außen Jeansstreifen und innen zwei Taschen angenäht.

So nähst du Streifen an:

  • Falte deinen Außenstoff mittig und rechne unten noch etwa 10 cm für den Boden weg. Auf dem restlichen Stoff kannst du deine Streifen beliebig anordnen.
  • Stecke die Streifen fest und nähe sie an. Ich habe meine Streifen mit der Rückseite nach außen angenäht. Das ergibt einen schönen Kontrast, weil zwar derselbe Stoff genutzt wird, aber optisch hervorsticht.

Tasche nähen - mit Streifen verzieren

Die Innentasche annähen:

  • Für die Innentasche habe ich auf Arbeitsersparnis gesetzt und den oberen Rand des Bettbezugs genutzt, damit ich die Knopfleiste als Verschluss verwenden kann. Dafür habe ich zuerst die beiden Stoffstücke rundum zusammengesteckt und den Rand umgebügelt.
  • Anschließend habe ich die Tasche auf den Innenstoff gesetzt und angenäht. Mittig habe ich eine weitere Naht gesetzt, um aus einer großen Tasche zwei kleine zu bekommen. Diese quick & dirty-Variante funktioniert in der Praxis sehr gut.

Tasche nähen - Innentasche ausgeschnitten

Tasche nähen - Innentasche angenäht

2. Tasche nähen

Wenn die Stoffe soweit vorbereitet sind, können sie zu Taschen genäht werden. Das funktioniert dank Origamiecken sehr einfach.

  1. Falte den Außenstoff mittig, sodass die schöne Seite innen liegt. Schlage die untere Kante nach innen ein. Je weiter du sie einschlägst, umso breiter wird der Boden deiner Tasche (die Breite des eingeschlagenen Stoffs ist die halbe Bodenbreite). Nähe nun rechts und links mit einer gerade Naht von unten nach oben die Tasche seitlich zu.
  2. Mache das selbe mit dem Innenstoff. Achte darauf, dass du die untere Kante genauso weit einschlägst wie beim Außenstoff, damit der Boden beider Taschen gleich breit ist.
  3. Zum Schluss steckst du beide Taschen rechts auf rechts ineinander und nähst sie am oberen Rand zusammen. Lass eine Wendeöffnung von ca. 20 cm frei. Ziehe die Taschen durch die Öffnung, so dass die richtigen Seiten außen sind. Stülpe die Innentasche in die Außentasche und schließe die Wendeöffnung mit einem geraden Stich.
Tasche nähen mit Origamiecken

So einfach nähen sich Origamiecken.

Tasche nähen - offene Wendeöffnung

Hier ist die Wendeöffnung (rechts) noch offen und wird mit einem geraden Stich nah an der Kante geschlossen.

3. Henkel annähen

Auch die Henkel sind schnell hergestellt. Die Länge der Henkel habe ich so gewählt, dass man die Tasche bequem über der Schulter tragen kann.

  1. Falte die beiden Stoffstücke (66 x 15 cm) mittig in der Länge, so dass die schöne Seite innen ist. Nähe die Stoffe am Rand mit einem Geradstich zu.
  2. Wende die Henkel mithilfe einer Sicherheitsnadel. Auch ein langer, dünner Stab kann hilfreich sein, z.B. der Stiel eines Kochlöffels. Die kurzen Ränder lasse ich bei meinem Jeansstoff fransig.
  3. Nähe die Henkel mit etwas Abstand im mittleren Bereich der Tasche an. Ich habe sie mit vier kurzen Nähten befestigt, sodass die Naht wie ein Viereck aussieht.

Tasche nähen - Henkel

Das war es auch schon. Hätte ich geahnt, wie einfach ich eine Tasche nähen kann, hätte ich mich nicht so lange mit faulen Kompromissen zufrieden gegeben. Bei einer Familiengröße von 15 Personen brauche ich sehr vieles – nur eines nie: kleine Taschen.

Bleibt behütet,

eure Eva

Eis selber machen – Meloneneis an Stiel

An heißen Sommertagen fragen die Kinder oft, ob wir Eis selber machen. Es gibt ja verschiedenste Eisrezepte. Unsere bevorzugte Variante geht so schnell und einfach, dass man fast nicht das Gefühl hat, etwas „selber zu machen“. Probiert das doch auch mal aus:

Eis selber machen – schnelles Meloneneis am Stiel

Meloneneis ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Es enthält keinen Zucker (außer dem natürlichen Fruchtzucker), dafür aber jede Menge Flüssigkeit. Das ist super für alle Entdecker, die über ihren Abenteuern das Trinken vergessen.

Eis selber machen - Meloneneis

Für dieses Eis brauchst du

  • eine reife Melone
  • ein paar Holzspieße (wir nehmen Schaschlikspieße)
  • und ein scharfes Messer.

Und so einfach machst du das Meloneneis selber

  1. Halbiere die Melone. Schneide von einer der Hälften eine dicke Scheibe ab.
  2. Die runde Melonenscheibe schneidest du nun wie ein Kuchen in kleinere Stücke. Schmale Stücke sind später als Eis einfacher zu essen. Wir schneiden meist 12 Stücke.
  3. Spieße nun jedes Stück Melone auf einen Holzspieß.
  4. Zum Einfrieren stellst du die Melonenspieße mit der schmalen Kante auf eine feste Unterlage und frierst alles zusammen ein.
  5. Nach ein paar Stunden ist es fertig, das Eis am Stiel.

An dem Rezept begeistert mich, dass die Frucht an sich das Eis ist. Wenn man sonst Eis selber machen möchte, muss man etwas mixen oder braucht gar eine Eismaschine. Hier schneide ich einfach eine Melone in Stücke – genial. Wenn ich früh an einem heißen Tag daran denke, alles vorzubereiten, haben wir nachmittags ein erfrischendes Eis. Meist schneide ich von beiden Melonenhälften eine Scheibe ab und habe dann 24 Eis-Stücke. Das reicht für Familie und Freunde locker aus. Und fast jeder kann dieses Eis essen, denn es enthält kein Milcheiweiß, auf das so viele allergisch sind. Für uns ist das selbstgemachte Meloneneis diesen Sommer der absolute Renner.

Also: Behaltet auch an heißen Tagen einen kühlen Kopf und bleibt behütet,

eure Eva

Hustensirup selber machen – aus Fichtenwipfeln

Der Mai ist gekommen (bzw. schon fast wieder vorbei), und mit ihm die grünen Spitzen der Fichten. Meine Kinder sind immer ganz heiß darauf, die Fichtenwipfel zu ernten, denn alle hier lieben ihn: unseren selbstgemachten Hustensirup. Seitdem wir den Fichtenwipfelsirup herstellen, kommt immer mal ein Kind „hustend“ in die Küche – einfach, weil der Sirup zu lecker ist und an Abenteuer im Wald denken lässt.

Hustensirup aus Fichtenwipfeln selber machen

Das brauchst du für den selbstgemachten Hustensirup

Der Sirup ist wirklich denkbar einfach und schnell hergestellt. Du brauchst:

  • Fichtenwipfel
  • etwa die doppelte Menge braunen Rohrzucker
  • ein großes Glas mit Deckel
  • eine Glasflasche zum Abfüllen

Hustensirup: Brauner Zucker und Fichtenwipfel

Und so geht es

  • In das große Glas füllst du zuerst eine Schicht Fichtenwipfel und dann abwechselnd je eine Schicht braunen Zucker und Fichtenwipfel. Die letzte Schicht sollte brauner Zucker sein.
  • Stelle das Glas nun etwa 14 Tage an einen sonnigen Platz, z.B. auf das Fensterbrett. Mit der Zeit siehst du, wie sich unten im Glas der Hustensirup sammelt.
  • Nach zwei Wochen schüttest du den Inhalt des Glases in ein Sieb und lässt alles gut ablaufen. Wenn du die Masse mit einem Löffel rührst und ausdrückst, bekommst du noch mehr Sirup rausgequetscht. Bei uns wird um den letzten Tropfen gekämpft.
  • Fülle nun den Sirup in saubere Flaschen und bewahre ihn im Kühlschrank auf. Dort sollte er sich bis zur nächsten Fichtenwipfelernte halten.

Hustensirup - Fichtenwipfelsirup

Unser Hustensirup steht noch auf dem Fensterbrett und die Kinder schleichen drum herum wie eine Katze um die Milch. Sowieso ist die Küche in dieser Jahreszeit (wie eigentlich immer) ein beliebter Aufenthaltsort, denn allerlei Köstlichkeiten locken: Holundersirup, Erdbeermarmelade, Rhabarberkuchen… Und ich fühle mich hin und her gerissen, denn die Kinderzimmer warten darauf, endlich fertig gestellt zu werden. [Ach, wenn es nur die Kinderzimmer wären…] Wir haben ja zwei sehr große Räume, aus denen ein Mädchen- und ein Jungszimmer werden. Jedes Kind soll ein großes Hochbett bekommen und darunter einen Rückzugsraum mit Kleiderschrank, Regal, Tisch und Mini-Couch. Die Hochbetten wollen wir selber bauen – da ist noch Einiges zu tun. Georg unterstützt mich dabei; Holz ist ja sein Element. Adamssons Stärke ist mehr die Konzeption, und außerdem ist er von Montag bis Freitag nicht daheim. Ich bin also gut ausgelastet, denn 13 Hochbetten baut man nicht so nebenbei. Tipps aller Art sind bei mir herzlich willkommen!

But first: Coffee. Und dann – werde ich unseren Hustensirup abgießen.

Bleibt behütet,

eure Eva

Muttertag und Vatertag – eine Karte für die Liebsten

Am Sonntag ist Muttertag, und Himmelfahrt wird auch oft als Vatertag begangen. Man kann Eltern nie genug danke sagen. Schön, dass es einen Tag im Jahr gibt, wo besonders daran gedacht wird, was Eltern alles leisten. Im letzten Semester habe ich von Zeit zu Zeit VWL-Vorlesungen besucht. Dabei ist mir aufgefallen, dass die viele Arbeit, die Eltern im Rahmen der Familie tun, wirtschaftlich „nutzlos“ scheint. Die vielen kleinen Dienste, die mit Liebe getan werden, bringen niemandem einen Cent in die Tasche:

  • stundenlang zuhören
  • Geschichten vorlesen
  • mitkochen lassen
  • gemeinsam saubermachen – und alles dauert doppelt so lange
  • Pflaster kleben
  • trösten
  • werkeln

Doch wie würde unsere Gesellschaft aussehen, wenn Eltern ihre Zeit vollständig in den Gelderwerb stecken würden? Wer wäre da, wenn ein Kind laufen, lesen, Rad fahren lernt? Ich bin ganz neu dankbar geworden für jede selbstlose Stunde, die meine Eltern mir geschenkt haben. Deswegen habe ich letzte Woche mit den Tulpe-Kindern Karten für den Vater- und Muttertag gebastelt. (Und sie selber haben so viele tolle Sachen dazu entwickelt – z.B. hat Albrecht eine Kartoffelschälmaschine gebaut. Dumm nur, dass die Kartoffeln nach dem Schälen alle nur noch 3 cm groß sind.)

Vatertagskarte

Es ist nicht immer einfach, etwas Passendes zu finden, worüber sich der Vater freut. Eine Karte, die von Herzen kommt, ist da ein guter Anfang. Drucke einfach die Bildvorlage in passender Größe aus – entweder als DIN A4-Ausmalbild oder kleiner, damit du es vorn auf deine Karte kleben kannst.

Eine Karte zum Vatertag - Danke kann man nie genug sagen!

Klicke auf das Bild, damit du es in voller Größe herunterladen kannst.

Eine Karte zum Vatertag - Danke kann man nie genug sagen!

Nun noch ausmalen, liebe Worte dazu schreiben und fertig ist ein Gruß, der von Herzen kommt.

Muttertagskarte

Auch eine Mutter freut sich über liebe Worte und ein Dankeschön – und das am besten nicht nur am Muttertag!

Muttertagskarte - ein Ausmalbild zum Muttertag

Klicke wieder auf das untere Bild, wenn du das Ausmalbild in voller Größe runterladen möchtest.

Muttertagskarte - ein Ausmalbild zum Muttertag

Liebe Grüße,

eure Daria

Spiele für Draußen – Natur und Technik verbinden

Zwar hat gerade mein neues Semester begonnen, aber bei diesem herrlichen Wetter hält mich nichts im Haus. Nach dem langen Winter dürstet meine Seele nach Farbe und Licht. So bin ich gestern kurzerhand in den Zug gestiegen und nach Hausen gefahren. Im Gepäck hatte ich Spiele für Draußen, die ich mit den kleineren Tulpe-Kindern probieren wollte. Die Kinder sind in der Natur zuhause und kennen sich da viel besser aus als ich, dafür haben sie von Technik keine Ahnung – sind aber äußerst interessiert. Ich dachte, ich bringe Natur und Technik mal zusammen. Schaut, was dabei rausgekommen ist:

Spiele für draußen – Bilder aus Naturmaterialien legen

  • Am Anfang sammelt jedes Kind Material: Zweige, Blumen, Steine, Blütenblätter… – alles, was bunt und interessant ist.
  • Aus den Materialien werden dann Bilder gelegt. Am besten funktioniert das an einem windgeschützten Platz, weil z.B. Gräser oder Blütenblätter beim kleinsten Windstoß wegfliegen.
  • Dann werden die Bilder frontal von oben fotografiert.
  • Je nach Ausdauer der Kinder können nun ganze Geschichten gelegt und fotografiert werden.

Und das waren unsere Ergebnisse:

Spiele für Draußen - Fahrradfahrer aus Gras, Gänseblümchen und Butterblume

Deike hat einen Fahrradfahrer erschaffen.

Spiele für Draußen - Bulldog aus Ästen und Steinen

Germo und Ivo haben sich bei den größeren Fahrzeugen ausgetobt.

Spiele für Draußen - Haus aus Stöcken

Heide erweckte ein Haus zum Leben.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer mag, kann die Bilder  mit Straßenmalkreide ergänzen. Bei warmem Wetter macht es auch Spaß, den Untergrund mit Wasser und Pinsel zu gestalten. Auf diese Art und Weise lässt sich z.B. schnell und einfach eine Straßenkarte anlegen, auf der dann Autos fahren können.

Spiele für draußen – Bilder animieren

Mit den Bildern aus Naturmaterialien waren die Kinder den ganzen Nachmittag beschäftigt. Als besonderen Kick kam dann die Idee dazu, die Bilder zu animieren. Das ist kinderleicht – auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint. Und so funktioniert es:

  1. Lege ein Bild aus Naturmaterialien und fotografiere es von oben.
  2. Verändere eine oder mehrere Kleinigkeiten in dem Bild und fotografiere es erneut. Wähle dabei möglichst den selben Bildausschnitt wie zuvor.
  3. Wiederhole Schritt 2 so oft, bis deine Bewegung abgeschlossen ist. Für eine kleine Animation reichen schon 2 oder 3 Bilder.
  4. Die Bilder kannst du nun online in ein GIF verwandeln, also eine animierte Datei. Natürlich funktioniert das auch mit einem geeigneten Grafikprogramm.

Und schon ist die Animation fertig. Deikes Fahrradfahrer fährt jetzt unermüdlich durch die Welt. [Obwohl Konrad auf den ersten Blick festgestellt hat, dass sich die Räder nicht drehen. Das machen wir beim nächsten Mal besser.]

Spiele für Draußen - Fahrrad-aus-Stöcken-und-Gänseblümchen

Und ich werde jetzt einen Anruf tätigen. Letzte Woche habe ich am schwarzen Brett der Uni die WG-Gesuche durchgelesen und mir einen Aushang fotografiert. Dort werde ich wegen einer Besichtigung nachfragen. Ich glaube, es würde mir gut tun, nicht mehr so allein in meiner Wohnung vor mich hinzubrüten.

Liebe Grüße,

eure Daria

Unsere Farben von Ostern – so begehen wir das Osterfest

Ich mag es, Ostern als Familie ganz bewusst zu begehen – ähnlich wie Weihnachten. Dazu gehört auch, dass wir den Ostertagen einzelne Farben zuordnen. Das sind nicht unbedingt die liturgischen Farben; wir haben unsere eigene Familiensymbolik entwickelt, damit auch die Kinder die Bedeutung von Ostern verstehen und ihr nahe kommen können.

Das Osterfest ist für mich mit viel Farbe verbunden, zumal der Winter sich endlich in die rauen Berge zurück zieht und die bunten Frühblüher ihre Köpfe aus dem Erdreich strecken. Ich schreibe euch mal auf, was unsere Farben von Ostern sind.

die Farben von Ostern

Gründonnerstag ist grün

Am Gründonnerstag denken wir an das letzte Abendmahl von Jesus und seinen Jüngern. Woher der Name stammt – ob vom Greinen, also dem Weinen, vom Wintergemüse Grünkohl oder der liturgischen Farbe Grün – ist nicht eindeutig. Jedenfalls nehmen wir den Namen Gründonnerstag zum Anlass, viel Grün zu essen. Auf dem Speiseplan stehen z. B. Spinat, Salat, Gurke, Kohlrabi oder Kartoffelsuppe, die mit vielen (Wild-)Kräutern grün gefärbt wird.

die Farben von Ostern - Gründonnerstag - wir denken an das letzte Abendmahl und essen grün

Karfreitag ist schwarz

Am Karfreitag denken wir an Jesus Tod am Kreuz. Daran erinnert uns ein schwarzes Tischtuch. Außerdem versuchen wir, am Karfreitag auf Süßes zu verzichten (die ganze Fastenzeit über schaffen wir es als Familie leider nicht).

Karfreitag - Jesus starb - ein dunkler Feiertag

Ostersonntag ist bunt

Am Ostersonntag geht es fröhlich zu. Wir feiern die Auferstehung des Herrn! Das begehen wir so bunt wie möglich. Ein Strauß frischer Blumen schmückt den Tisch, wir essen bunte Eier und auch Süßes ist wieder erlaubt. Außerdem werden natürlich die Osternester versteckt und gesucht.

 

die Farben von Ostern - Ostersonntag - der Herr ist auferstanden - wir feiern bunt

Ostern ist ein Fest der Hoffnung. Das wollen wir auch in den Farben von Ostern darstellen. Vom Grün, also der Hoffnung, ausgehend erleben wir das tiefe und dunkle Tal des Karfreitags, bevor am Ostersonntag Farbe und Leben explodieren. Ich erlebe es auch selbst immer wieder: Wenn ich Hoffnung im Herzen trage, endet jede dunkle Zeit einmal und gibt der Farbe und dem Leben Raum. Diese Gewissheit möchte ich meinen Kindern weitergeben.

Abgesehen vom Osterfest tut sich auch etwas in Sachen Hauseinrichtung. Wir haben endlich entschieden, wie wir unsere Räume aufteilen wollen. In der ganzen Zeit vom Umzug bis jetzt haben unsere Kinder in großen Matratzenlagern auf dem Boden genächtigt – möglichst alle gemeinsam. Ich dachte immer, dass es für die Kinder wichtig ist, abends ihren Rückzugsort zu haben. Einerseits ist das auch so, andererseits schlafen sie tatsächlich besser in Gemeinschaft. Daher haben wir uns nun entschlossen, die zwei riesigen Räume in der oberen Etage als Schlafräume zu nutzen – einen für die Jungen, einen für die Mädchen. Jedes Kind bekommt ein eigenes Hochbett mit einem Privatplatz darunter, wo Bücher, Klamotten etc. aufbewahrt werden können. Außerdem werden wir jeweils ein Bad und ein WC einbauen. Die anderen Räume werden Gemeinschaftsräume, in denen jeder tagsüber seinen Interessen nachgehen kann: Es gibt den Salon für Gemeinschaft, Spiele und Gespräche, die Bibliothek zum Lesen und für ruhige Aktivitäten, das Musikzimmer, den Werkelraum für handwerkliche Aktionen und das Forscherzimmer, in dem experimentiert, gemalt und genäht werden kann. Der Dachboden muss noch fertig ausgebaut werden, danach wird er „Tobeplatz“ für Schlechtwettertage.

Familie Tulpes Haus_unten mit Raumaufteilung

Familie Tulpes Haus_oben mit Raumaufteilung

Ich bin so froh, dass wir jetzt endlich ein paar Schritte weiter sind. Bis Ostersonntag nehmen wir uns noch frei, ab Montag  beginnen wir mit der praktischen Umsetzung. Da wartet noch eine Menge Arbeit auf uns. Zum Glück ist Georg Benjamin noch da und kann uns unterstützen – er ist recht geschickt in allem, was mit Holz zu tun hat.

Genießt das Osterfest und bleibt behütet,

eure Eva

Ein Ausmalbild für Ostern

Bald ist Ostern, ich habe Semesterferien und bin mit meiner Entscheidung, wie es mit dem Studium weitergeht, nicht wirklich vorangekommen. Ich möchte ungern noch ein Semester so „vergeuden“ – das war zumindest die Aussage meiner Eltern. Sie waren ja letzte Woche hier und haben mich ausgefragt, nach meinen Vorlesungen und den Prüfungsergebnissen. Ich habe etwas herumgedruckst und gesagt, dass ich noch keine Prüfungsergebnisse habe. Und dann habe ich leise erwähnt, dass ich nicht denke, etwas bestanden zu haben. Jetzt habe ich die Bescherung. Meine Eltern stellen panisch Pläne auf, wie ich mein Leben zu leben habe, durchsuchen meine Vorlesungsverzeichnisse und kontaktieren die Studienberatung.

Ich ignoriere das weitestgehend. Erstmal habe ich mir einen Job gesucht, kellnern. Das macht mit wider Erwarten richtig Spaß. Lustigerweise ist meine Kollegin Corrie – das Mädel von der Uni, das ich in verschiedenen Vorlesungen getroffen habe. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und ihre Entspanntheit lässt mich meine Zukunft gleich viel positiver sehen. Ich meine – es stimmt ja: Es ist erst ein Semester vorbei, und das Leben liegt noch vor mir. Was soll an meiner Situation so schlimm sein?

Jedenfalls habe ich gerade Zeit, und da habe ich mich daran gemacht, ein Ostergeschenk für Familie Tulpe zu überlegen. Die Kinder bekommen ein Ausmalbild zu Ostern.

Ein Ausmalbild mit der Ostergeschichte

Viele Ausmalbilder für Ostern enthalten traditionelle Ostersymbole wie Osterhasen oder Ostereier. Die eigentliche Ostergeschichte, also der Leidensweg Jesu, die Kreuzigung und Auferstehung werden selten als Motiv gewählt. Deswegen habe ich ein Ausmalbild erstellt, in dem beides vorkommt: Das Ostergeschehen der Passsionszeit, aber auch österliche Symbole wie das Osterlamm, Osterglocken und Ostereier. Das Bild bietet einen guten Anlass, um mit Kindern über Ostern, seine Hintergründe und Traditionen zu sprechen. Ich bin gespannt, wie Eva und die kleinen Tulpes es finden.

Ausmalbild Ostern mit Kreuzigung, Auferstehung, Osterlamm, Osterglocken, Ostereiern

Ich habe euch das Bild als PDF hinterlegt –  klickt einfach auf das kleine Bild hier:Ausmalbild Ostern mit Kreuzigung, Auferstehung, Osterlamm, Osterglocken, Ostereiern

Ich wünsche euch frohe Ostern.

Liebe Grüße,
eure Daria

Osterdeko – Weidenkranz binden

Noch ist Fastenzeit – und ich sehne mich nach dem Moment, wo die Kargheit endet und das neue Leben anbricht. Wenn ich mich umschaue, sehe ich grauen Himmel, kahle Bäume, trübe Stimmung. Ich lechze nach Sonne, nach frischem Grün und dem erwachenden Leben. Es wird so wohltuend sein, das erste Mal wieder ohne Winterjacke draußen in der Sonne zu sitzen und den Frühling zu genießen.

In diesem Jahr ist mir ganz neu aufgegangen, wie gut die Symbolik von Osterzweigen und Ostereiern zu diesem Fest passt. Ostern feiern wir, dass Gott einen neuen Anfang macht, dass Jesus aus dem Tod aufersteht. Wie kann das besser dargestellt werden, als mit einem Ei? Das Kücken darin wächst im Stillen und Dunklen heran, bis der Tag gekommen und die Zeit reif ist: Dann schlägt es mit seinem Schnabel immer wieder gegen die Schale. Sie bricht – das neue Leben kommt zum Vorschein. Oder auch Osterzweige. Sie tragen in sich das Wissen vom Leben, doch verbergen sie es – bis die rechte Zeit gekommen ist. Dann brechen die jungen Blätter oder zarten Weidenkätzchen aus ihren Hüllen und entfalten sich. Das neue Leben wird sichtbar.

Unsere Osterdeko wird daher dieses Jahr aus einem Weidenkranz und verschiedenenfarbigen Eiern bestehen. So habe ich die frohe Kunde vom Neuanfang stets vor Augen, schlicht und selbstredend.

So wird der Weidenkranz hergestellt

Für den Weidenkranz brauchst du einige längere Weidenzweige. Nimm den längsten, biege ihn zu einem Kreis und verschränke die Enden ineinander. Auf die Verbindungsstelle legst du einen weiteren Weidenzweig und windest ihn um den ersten Zweig. Mit den anderen Zweigen verfährst du genauso. Sollten die Zweige zu kurz sein oder nicht halten, kannst du den Kranz mit einem dunklen Faden umwickeln – dann hält er bestimmt.

Osterdeko_Osterkranz als Saalweide

Ein Mobile als Osterdeko

An den Weidenkranz hänge ich verschiedenfarbige Eier in unterschiedlicher Höhe, um ein Mobile zu erhalten. Die ausgeblasenen Eier kannst du ganz einfach aufhängen, indem du einen Faden an einem kleinen Stock (z.B. einem halben Streichholz) in das Loch steckst, das vom Ausblasen übrig geblieben ist. Das andere Fadenende befestigst du am Kranz.

Osterdeko_Ostereier mit einem Streichholz aufhängen

Osterdeko, Ostermobile_Kranz aus Sal-Weide mit hängenden Ostereiern

Selten habe ich mich so sehr wie in diesem Jahr nach dem Aufbruch im Frühjahr gesehnt. Ob das an dem Provisorium unserer Lebenssituation liegt? Oder an meinem Alter? Jedenfalls freue ich mich über jedes Zeichen, dass der Winterschlaf der Natur ein Ende findet. Heute habe ich mir einen kleinen Strauß Krokusse ins Haus geholt. Normalerweise lasse ich sie draußen blühen, wo man länger Freude daran hat. Doch heute hatte ich diesen bunten Tupfer frohen Lebens nötig.

Bleibt behütet,

eure Eva